Reisebeschreibung 2018

TREFFPUNKT SCHLOSS WERNERSDORF
Das Basislager der Veranstaltung wird das Schloss Wernersdorf sein, wir werden uns direkt am 06.09. Abends auf dem Schlosshof für einen kleinen Champagner-Empfang einfinden. Folgend wird in die Töpfe der Schlossküche geschaut, Frisches aus dem Riesengebirge wird das kulinarische Thema des Abends sein.

Unser „Gastgeber“ im Hirschberger Tal ist das Hotel Schloss Wernersdorf, ein architektonisch besonders Foto-aus-Nachlass-Drwertvoller Barockbau. Er wurde 1725 für Johann Martin Gottfried, „Sozietätsvorsitzender“ von Hirschberg und „Königlicher Kaufherr“, erbaut. Durch Heirat ging das Schloss Mitte des 19. Jh. an eine Familie Hess über, die zu jener Zeit mit den mächtigsten Hirschberger Patrizierfamilien verwandt war. 1768 und 1777 weilte Friedrich der Große im Hirschberger Tal und stieg im Schloss ab. Die Familie Dres. Hartmann kaufte den alten Familienbesitz nach der Wende und ließ ihn nach aufwendigen Sanierungsarbeiten wieder im alten Glanz erstrahlen.

DAS RIESENGEBIRGE UND DIE BOBERTALSPERRE
Der nächste Tag bringt eine Ausfahrt Richtung Boberkatzbachtal, wir werden uns auf verschlungenen, wildromantischen Straßen der Bobertalsperre nähern. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts wurde das Hirschberger Tal regelmäßig von verheerenden Überschwemmungen heimgesucht. Die Errichtung der eindrucksvollen Bobertalsperre ganz aus Granit von 1902-1911 schaffte schließlich Sicherheit im Tal und diente auch der Elektrifizierung der Region. Eigens zum Bau wurden italienische Steinmetze aus den hochalpinen Regionen nach Hirschberg geholt. Bis 2010 waren das 1912 fertiggestellte Kraftwerk mit dem originalen Turbinensatz in Bertrieb (!). Nach einer Besichtigung der Anlage beginnt wieder die Rückfahrt in den Hirschberger Kessel. Wir werden zum Abendessen Schloss Stonsdorf aufsuchen, ehemals Sitz der Prinzen Reuß. Schloss Stonsdorf verfügt nicht nur über eine ausgezeichnete Küche samt gleichnamigen Magenbitter, sondern bietet auch einen der schönsten englischen Landschaftsparks im Hirschberger Tal.

AUF NACH KÖNIGGRÄTZ! …ist eigentlich nicht ganz richtig. Wir fahren am Freitag von Wernersdorf auf die böhmische Seite des Riesengebirges über Königgrätz (das berühmte Schlachtfeld des deutsch-österreichischen Bruderkriegs von 1866) ins Braunauer Ländchen. Dort besichtigen wir das Städtchen Braunau, dass bis zum heutigen Tage beherrscht wird durch eine wuchtige und imposante Klosteranlage. Nach Imbiss Rückfahrt zum Abendessen nach Wernersdorf.

HIRSCHBERG UND DAS SCHLESISCHE BLEIKRISTALL
Samstag wird spät gestartet. Ein morgendliches Bad im Schwimmbad im Hotel, spätes Frühstück, vielleicht ein kleiner Spaziergang um die hauseigene Seenplatte. Anschließend Fahrt ins nahe gelegene Hirschberger Stadtzentrum. Ein Besuch des Riesengebirgsmuseum wird uns über die Geschichte der Region weiter informieren. Besonders reizvoll ist die Besichtigung der wunderbaren Sammlung schlesischen Bleikristalls. Nach einem Imbiss auf Schloss Paulinum gemächliche Weiterfahrt zurück nach Wernersdorf, wo eine kulinarische Überraschung auf uns warten wird.

Der Sonntag bringt die individuelle Rückreise.

DIE IDEE
Die Idee zur Silesia-Classic entstand bei einem Besuch von dem in Potsdam ansässigen Prinz Franz Friedrich von Preußen im Hirschberger Tal in Niederschlesien. Er selbst wurde in Grünberg / Schlesien geboren. Der Bremer Architekt Christopher Schmidt-Münzberg lebt zeitweise in diesem Teil Polens und zeichnet sich für die umfangreiche Sanierung des Schlosses Wernersdorf bei Hirschberg zu einem 5 Sterne Hotel verantwortlich. Er garantiert für das notwendige Knowhow in der gesamten Region.

Die Silesia Classic ist ein ungewöhnliches und spannendes Vorhaben. Anders als bei vergleichbaren Veranstaltungen in Deutschland verbinden wir bei dieser Gelegenheit eine Oldtimerausfahrt mit dem Kennenlernen unseres östlichen Nachbarlandes und machen uns vertraut mit einem hochinteressanten Kapitel deutscher Geschichte. Die Straßenverhältnisse sind in Ordnung, für technischen Beistand und Bewachung wird gesorgt. Das vorgesehene Hotel hat ein sehr gutes Niveau und eine eindrucksvolle Geschichte. Dennoch werden wir hier und da auch den etwas spröden Charme dieser Region kennenlernen, der unserer Tour einen Hauch von Abenteuer verleiht.

Wir freuen auf die gemeinsamen Tage mit Ihnen
und Ihren automobilen Schätzen!

Franz-Friedrich Prinz von Preußen

Christopher Schmidt-Münzberg

Dr. Hagen Hartmann

Änderungen im Programm sind vorbehalten.